Die Zukunft im Blick

Steinhagen ist lebens- und liebenswert. Das soll so bleiben.
Als Ihre Bürgermeisterin übernehme ich Verantwortung für Steinhagens Zukunft.
Gemeinsam mit Ihnen und mit der Zukunft im Blick möchte ich unser Steinhagen von morgen gestalten.

Meine Ziele für Steinhagen:

Gemeinsam für das Steinhagen von morgen

Steinhagen ist meine Wahlheimat und liegt mir ungemein am Herzen. Als Bürgermeisterin übernehme ich jetzt Verantwortung für die Zukunft unserer Gemeinde. Ich werde mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass Steinhagen für uns alle ein lebenswertes Zuhause ist – jetzt und in der Zukunft.

Sarah Süß Bürgermeisterin für Steinhagen

Unsere Gemeinde gut und sicher durch die Pandemie bringen

Die Corona-Pandemie ist eine Katastrophe mit erheblichen Folgen. Dies betrifft weltweit in besonderem Ausmaße die Gesundheit der Menschen, das alltägliche und öffentliche Leben  und ganz erheblich auch die Wirtschaft.

Öffentliches Leben während und trotz Corona ermöglichen

Besonders der örtliche Einzelhandel, die Gastronomie und die Dienstleister leiden unter den Folgen der Krise. Ich möchte frühzeitig Konzepte und Ideen für das kommende Jahr entwickeln, um Veranstaltungen zu ermöglichen und unseren Ortskern zu beleben.

Informationen und Pandemiepläne

Die Corona-Pandemie hat uns nahezu unvorbereitet mit einem ungeahnten Ausmaß getroffen. Als Gemeinde können wir aus der Krise lernen. Ich möchte dafür sorgen, dass stets aktuelle Pandemiepläne vorliegen, deren besonderer Bestandteil der Infektionsschutz ist. Wir müssen in Zukunft auf Abruf darauf vorbereitet sein, die alltägliche Versorgung der Menschen zu sichern, die erforderliche Schutzausrüstung bereit zu stellen und tagesaktuell zu informieren. Digitale Angebote haben durch die Krise an Bedeutung gewonnen. Dies möchte ich weiter ausbauen und dadurch Bürgernähe auf Distanz ermöglichen. 

Gute Krisenkommunikation

Die Pandemie bringt in vieler Hinsicht Unsicherheiten mit sich. Eltern brauchen verlässliche Informationen zur Betreuung ihrer Kinder. Ich möchte ihnen als direkte Ansprechpartnerin im Rathaus zur verfügung stehen und Informationen von Land und Kreis verlässlich vermitteln können. Auch Vereine, Kirchen und Kulturinstitutionen sind auf eine gute Zusammenarbeit mit den zuständigen Ämtern angewiesen, um Hygienekonzepte zu entwickeln, so dass Trainings und Wettbewerbe stattfinden können. Hier gilt es alles daran zu setzen, gemeinsam gute Konzepte zu entwickeln und durchzusetzen.

Eine starke, innovative und vielfältige Wirtschaft für Steinhagen

Die Lage und gute Anbindung, besonders durch die neue Autobahn A33, macht Steinhagen zu einem attraktiven Standort für verschiedenste Unternehmen. Dies gilt es zu nutzen. Flächen, die zur gewerblichen Nutzung zur Verfügung stehen, müssen entwickelt werden um dort die Ansiedlung von Gewerbe zu ermöglichen. Hierbei sollten wir auf Vielfalt und Innovation setzen, um zukunftsfähig zu bleiben und als Kommune nicht von einzelnen Branchen abhängig zu sein. Eine funktionierende und vielfältige Wirtschaft ist Voraussetzung für unser lebenswertes Steinhagen. Mehr denn je gilt es jetzt, unsere Wirtschaft zu stärken und ihre Zukunftsfähigkeit zu erhalten.

Sarah Süß

Das Gewerbegebiet Detert entwickeln

Auf der Fläche Detert haben wir in Zukunft die Chance auf ein echtes Leuchtturmprojekt. Durch hohe klimatische Standards und ein gemeinsames Ressourcenmanagement können wir auf der Fläche Detert ein nachhaltiges, emissionsarmes Gewerbegebiet entstehen lassen. Gewerbegebiete müssen nicht grau sein. Mit ökologischen Konzepten können grüne Gewerbegebiete geschaffen werden, die nicht nur ein optischer Gewinn für das Gemeindebild sind. 

Start-ups und Gründer*innen unterstützen

Langfristig möchte ich ein Gründerzentrum und Coworking-Space in Steinhagen etablieren. Vielleicht findet sich dafür die Möglichkeit in vorhandenen Räumlichkeiten oder auf der zukünftigen Gewerbefläche Detert. Damit möchte ich junge Unternehmer*innen fördern, ihnen Arbeitsräume und Vernetzungsmöglichkeiten bieten und die Chance ermöglichen, mit ihren innovativen Ideen und Start-ups in Steinhagen durchzustarten. 

Initiativen gegen Fachkräftemangel 

In Steinhagen wird zu wenig ausgebildet. Fachkräfte werden jedoch in allen Bereichen immer mehr benötigt. Daher will ich in Zusammenarbeit mit Betrieben gemeinsame Initiativen für mehr Ausbildungsplätze und damit bessere Perspektiven für Jugendliche vor Ort entwickeln. Zusammen mit den Nachbarkommunen möchte ich auch überörtliche Strategien gegen Fachkräftemangel und für mehr Ausbildung erarbeiten.

Die Belebung des Ortskerns

Um unseren Ortskern in Zukunft mehr zu beleben möchte ich die verschiedenen Akteure – Gastronomie, Einzelhandel und Kulturschaffende – bei einem regelmäßigen Ortskernstammtisch an einen Tisch bringen. Gemeinsam können wir Konzepte und Ideen für die Belebung des Marktplatzes, Kirchplatzes und Schlichte-Carrees sowie für Veranstaltungen entwickeln. Darüber hinaus gilt es, Leerstand vorzubeugen. Dies kann durch eine gute Nachfolgevermittlung oder kreative Lösungen, wie ein Pop-up-Store-Konzept geschehen. In der nahen Zukunft steht außerdem die Entwicklung der Flächen am südlichen Fivizzanoplatz an. Hier könnte eine Art kulturelles Zentrum für Steinhagen entstehen, 

Moderne Mobilität für Steinhagen

Die Autobahn A33 scheidet nicht nur die Geister, sondern spaltet auch unsere Gemeinde. Sie bringt die Vorteile einer sehr guten Autobahnanbindung, aber auch die Nachteile einer immens erhöhten Verkehrsbelastung mit sich. Diesen Herausforderungen und der Frage, wie wir Verkehr und Mobilität in Zukunft klimafreundlich und gerecht gestalten wollen, werde ich mich mit innovativen Ideen stellen. Modernste Mobilität heißt für mich: Von A wie Amshausen nach B wie Brockhagen, ohne ein eigenes Auto. Daher werde ich mich für innovative Mobilitätskonzepte in Steinhagen sowie Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer einsetzen.

ÖPNV als echte Alternative zum privaten PKW

Öffentlicher Personennahverkehr muss flächendeckend, zuverlässig und bezahlbar sein, um eine echte Alternative zum privaten PKW zu sein. Ich werde mich daher dafür einsetzen, dass in Zukunft weitere wichtige Haltestellen, wie z.B. am Schulzentrum angefahren werden. 

Ortsteile verbinden mit dem Gemeindebus

Damit ÖPNV innerhalb der Gemeinde gut funktioniert, brauchen wir ein zuverlässiges Busnetz.  Für ein eigenes Gemeindebussystem sind die Weichen bereits gestellt. Langfristig muss die neue Buslinie alle Ortsteile miteinander verbinden und eine sinnvolle Anfahrt zum Bahnverkehr ermöglichen.

Das Anrufsammeltaxi erhalten

Besonders für ältere Menschen dient das Anrufsammeltaxi als willkommene Ergänzung zum ÖPNV. Aber auch andere Zielgruppen profitieren von der preisgünstigen Möglichkeit, die letzten Meter von der Haltestelle zu bewältigen. Diese Möglichkeit will ich unbedingt erhalten und weiter finanziell fördern, um günstige Fahrpreise zu ermöglichen. 

Bessere Anbindung an die Städte der Umgebung

Neben dem öffentlichen Nahverkehr innerhalb der Gemeinde gilt es auch, die Anbindung an die größeren Städte der Umgebung wie Gütersloh und Bielefeld zu verbessern. Der Fahrplan der Busse nach Gütersloh ist besonders für Berufsschüler*innen ungünstig getaktet. Ich möchte mich im Dialog mit den Verkehrsverbünden weiter für eine bessere Anbindung stark machen.

Sicher unterwegs mit dem Rad und zu Fuß

Im Rahmen der Fortführung des Radverkehrskonzeptes möchte ich für sichere Radwege im ganzen Ort sorgen. Dafür benötigen wir insbesondere gut erkennbare und durchgängige Radwege sowie fahrradfreundliche Ampelschaltungen. Damit wir Einkäufe und Besorgungen gut mit dem Fahrrad erledigen können, möchte ich mich außerdem für die Anschaffung von abschließbaren Abstellboxen einsetzen.

Zu Fuß gehen ist gesund für uns und die Umwelt. Damit Zu-Fuß-Gehen – ganz besonders auf Schulwegen – sicher ist, benötigen wir sichere Fußwege, fußgängerfreundliche Ampelphasen ausreichend Querungshilfen. Ich will, dass Steinhagen mit seinen kurzen Wegen eine fußgängerfreundliche Gemeinde ist.

Sarah Süß Fahrradfahren Steinhagen

Weniger Abgase: Verkehr und Klimaschutz

Ich möchte die Infrastruktur an E-Ladesäulen bedarfsgerecht ausbauen, so dass es für mehr Menschen attraktiver wird, elektrisch mobil zu sein. Auch die Fahrzeuge der Gemeinde gilt es in Zukunft immer weiter durch klimafreundliche Alternativen zu ersetzen. Und warum sollten wir nicht auch beim neuen Gemeindebus auf E-Mobilität setzen? Darüber hinaus sollten wir auch die weitere Entwicklung hinsichtlich anderer Antriebe, wie z.B. Wasserstoff für die Zukunft im Blick behalten.

Guter Wohnraum

Steinhagen ist, durch seine gute Anbindung, die grüne Umgebung und ein hohes Angebot an Arbeitsplätzen, ein begehrter Wohnort. Genügend und bezahlbaren Wohnraum für alle Lebenslagen bieten zu können wird daher auch in Zukunft eines der wichtigsten Themen unserer Gemeinde sein. Dabei werde ich weiterhin auf vielfältige Siedlungen setzen und Wohnraum klima- und ressourcenbewusst entwickeln. 

Wohnraum muss bezahlbar sein

Ältere Menschen benötigen ein barrierefreies, seniorengerechtes Zuhause.  Auszubildende und Studierende suchen kleine, vielleicht WG-taugliche Wohnungen. Familien brauchen genug Raum und Platz für Kinder. Die Menschen in Steinhagen haben unterschiedliche Anforderungen an Wohnraum, aber eine Gemeinsamkeit: Sie müssen sich ihre Wohnung leisten können.

Ich werde mich dafür einsetzen, dass Steinhagen die unterschiedlichen Wohnbedürfnisse erfüllen kann und für jede Lebenslage bezahlbaren Wohnraum bietet.

Vielfältige Wohngebiete für ein lebendiges Steinhagen

Steinhagens Siedlungen sind geprägt von einer durchmischten Bebauung aus Einfamilien- bzw. Doppelhäusern und Mehrfamilienhausbebauung. Hier leben verschiedene Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenslagen Tür an Tür. Das sorgt für lebendige Wohnviertel und ein gutes soziales Miteinander. Daran halte ich fest.

Mehr Wohnraum schaffen

Der Bedarf an Wohnraum in Steinhagen ist groß. Um für alle Bedürfnisse den richtigen und ausreichend Wohnraum vorhalten zu können, müssen wir die Entwicklung von Baugebieten und den Mietwohnungsbau anstoßen.

Dabei gilt es dafür zu sorgen, dass in jedem neuen Wohngebiet auch geförderter Mietwohnungsbau entsteht.

Mietwohnungsbau breit gefächert anstoßen 

Um dem Bedarf an Mietwohnungen und den unterschiedlichsten Bedürfnissen der Menschen gerecht zu werden, müssen wir Mietwohnungsbau breit gefächert anstoßen. Daher werde ich verstärkt mit zuverlässigen Wohnungsbaugenossenschaften zusammenarbeiten. Um zukünftig ausreichend bezahlbaren Wohnraum gewährleisten zu können, kann es sinnvoll sein als Kommune selbst zu bauen oder zu kaufen. Darüber hinaus gilt es um Investoren zu werben, die innovative Wohnprojekte nach Steinhagen bringen.

Flächenentwicklung vorantreiben

Viele Menschen, besonders junge Familien, suchen in Steinhagen nach einem Baugrundstück. Die Bewerberzahl für die neuen Baugebiete an der Amshausener Straße überstieg die vorhandenen Grundstücke enorm. Um dem hohen Bedarf gerecht zu werden, gilt es auch in Zukunft geeignete Flächen zu entwickeln.

Sarah Süß - Wohnraum Steinhagen

Den Altbestand sinnvoll nutzen, vermitteln und sanieren

Wohnungspolitik bedeutet nicht nur, neuen Wohnraum zu schaffen, sondern auch vorhandene Immobilien sinnvoll zu nutzen. Mein Ziel ist es, dass Altbestand generationen- und klimabewusst saniert und weiter genutzt wird.
Während ältere Menschen keine geeignete zentrale Wohnung finden, suchen junge Paare und Familien oft verzweifelt nach einer Immobilie zum Kauf. Hier soll durch die Gemeinde umfassend beraten und ggf. sogar vermittelt werden, wenn es darum geht generationengerecht umzubauen und neuen Wohnraum zu schaffen, z.B. durch Einliegerwohnungen.
Vorhandene Förderprogramme wie “Jung kauft Alt” werden in Steinhagen gerne in Anspruch genommen. Ich möchte vorhandene Förderungen erhalten, bedarfsgerecht ausbauen und für eine breite Zielgruppe verfügbar machen.

Bauen und Klimaschutz

Besonders beim Neubau sollten wir immer das Klima im Blick behalten. Daher sollten wir in Zukunft auf moderne Siedlungs- und Wohnkonzepte mit nachbarschaftlicher Ressourcennutzung setzen. So nähern wir uns Schritt für Schritt dem Ziel des klimaneutralen Wohnens.

Ein gesundes und lebenswertes Steinhagen

Zu einer gesunden Gemeinde gehören für mich eine naturnahe Gestaltung, der Schutz unserer Umwelt und gesunde Menschen. Steinhagen soll ein großen Angebot an Aktivität und Prävention und eine ausreichende medizinische und pflegerische Versorgung vor Ort vorhalten. Eine große Herausforderung wird sein, unsere Gemeinde im Hinblick auf den Klimawandel zu gestalten und auf dessen Folgen vorbereitet zu sein.

Medizinische Versorgung sichern

Zu einer gesunden Gemeinde gehören vor Allem gesunde Menschen. Die medizinische Versorgung vor Ort muss daher unbedingt gesichert sein. Zur Zeit verfügt Steinhagen über ausreichend Haus- und Fachärzte vor Ort. Trotzdem entstehen durch die altersbedingte Schließung von Praxen immer wieder Versorgungslücken, besonders in den Ortsteilen Amshausen und Brockhagen. Insbesondere hier müssen uns weiter um die Ansiedlung von Haus- und Fachärzten vor Ort bemühen. Dazu sollten wir in Zukunft auch im engen Kontakt mit der neuen medizinischen Fakultät in Bielefeld stehen.

Gute Pflege in Steinhagen

Wir brauchen ausreichend Pflegeplätze und ambulante Pflegeangebote. Mein Ziel ist, dass Menschen fortgeschrittenen Alters so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden wohnen können. Dafür sind seniorengerechte Wohnungen, betreute Wohnangebote und Senioren-WGs in allen Ortsteilen erforderlich. Ich will, dass Steinhagen für alle Generationen lebenswert ist.

Gesund bleiben: Prävention verbessern

In Steinhagen soll ein gesunder und aktiver Lebensstil ermöglicht werden. Unsere Vereine sorgen für ein breites Sportangebot vor Ort. Das werde ich auch in Zukunft fördern und unterstützen. Ich möchte mich außerdem für mehr Sportaktivitäten wie z.B. das jährliche Stadtradeln einsetzen. Steinhagen bietet neben Wanderwegen auch viele geeignete Laufstrecken, die es gilt aktiv zu bewerben und auszuweisen.

Steinhagen gestalten

Ich möchte ein Steinhagen gestalten, dass attraktive Plätze zum Verweilen und Wege zum Spazieren bietet. Daher werde ich bei der weiteren Ortskernsanierung auf Grünflächen und schattenspendende Bäume Wert legen. Unsere grüne Umgebung und den vorhandenen Baumbestand gilt es zu schützen. Bei der Planung müssen wir besonders heimische und insektenfreundliche Pflanzen berücksichtigen. Ich möchte brachliegende Flächen entwickeln, um gemeinschaftlich nutzbare Gärten und Grünanlagen zu errichten. Weiterhin sind Fassaden und Dächer öffentlicher Gebäude nach Möglichkeit zu begrünen und insektenfreundlich zu gestalten.

Der Schutz unserer Umwelt

Das bestehende Klimaschutzkonzept der Gemeinde gilt es weiter zu verfolgen und stets zu aktualisieren. Mit einem separaten Ausschuss für Umwelt- und Klimaschutz soll diesem wichtigen Thema in Zukunft ein noch höherer Stellenwert in der Kommunalpolitik eingeräumt werden.

Müll vermeiden

Um eine umweltfreundliche und gesunde Umgebung zu schaffen, werde ich mich für die Vermeidung von Müll einsetzen. Ich strebe kommunale Initiative zur Reduzierung von Plastikmüll an. Außerdem müssen wir uns stärker gegen die Entsorgung von wildem Müll einsetzen. Hier kann zum Beispiel eine  Melde-App helfen, vermüllte Plätze von Anfang an zu vermeiden.

Klimafolgenanpassung

Die Folgen des Klimawandels werden auch für Steinhagen eine große Herausforderung sein. Wir müssen gleichermaßen auf Starkregen und Stürme, aber auch auf Hitzeperioden und Waldbrände vorbereitet sein. Es gilt Bewässerungsmöglichkeiten vorzuhalten und die Menschen zur Verhinderung von Bränden umfassend zu informieren.

Steinhagen für Familien

Steinhagen ist familienfreundlich! Damit das in Zukunft so bleibt muss die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglicht werden.

Kinder und Jugendliche sollen in Steinhagen in einem gesunden Umfeld aufwachsen, sich bei uns wohlfühlen und in die Gestaltung ihrer Gemeinde einbezogen werden.

Kinderbetreuung bedarfsgerecht erweitern

Die zwölfte Kindertagesstätte in Steinhagen ist bereits im Bau. Auch in Zukunft müssen wir für ausreichend Betreuungsplätze sorgen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Dafür bedarf es außerdem flexible Betreuungszeiten und -konzepte.

Freizeitmöglichkeiten für Kinder und Jugendliche

In jeder Wohnsiedlung sollten gut erhaltene und gepflegte Spielplätze für Kinder zur Verfügung stehen, die das gemeinsame Spielen, Sozialkontakte und Selbstständigkeit fördern.

Aber wir benötigen unbedingt auch Orte, an denen Jugendliche ihre Freizeit gerne verbringen. Dabei gilt es auch, die Jugendsozialarbeit und die jungen Menschen selbst in die Gestaltung einzubeziehen.

Beste Bildung an Steinhagener Schulen

Steinhagen ist mit ihren zwei weiterführenden und vier Grundschulen große und verantwortungsvolle Schulträgerin. Ziel muss es sein, unseren Kindern die beste Bildung an guten Schulen ermöglichen zu können.

Digitales Lernen 

Die Digitalisierung der Schulen ist eine der großen Herausforderungen der nächsten Jahre. Diesen Prozess gilt es mit Sinn und Verstand zu begleiten und nach Möglichkeit zu beschleunigen. Dafür wird innerhalb der Gemeinde auch das entsprechende Personal benötigt, denn die notwendige IT-Einrichtung und -wartung kann weder von den Schulen noch von den Eltern bewältigt werden.

Gute Schulgebäude und moderne Ausstattung

Unsere Schulgebäude und Außenanlagen müssen gepflegt sein, egal ob es um die Substanz oder die Reinigung geht. Wir wollen moderne Fachräume und altersgerechte Klassenausstattungen für unsere Schulkinder. Neben der Erweiterung des Gymnasiums steht der Neubau der Grundschule Brockhagen an – große Projekte und Herausforderungen, damit wir auch in Zukunft die beste Bildung für unsere Kinder ermöglichen können.

Scroll to Top